Schon wieder ist ein Jahr abgebrannt

Liebe Leser euch allen wünsche ich ein gutes neues Jahr 2019, Kraft und Lebensfreude. Nachfolgend kurz die Highlights des letzten Jahres in Bildern.

Mit Tanja in Andalusien

Das erste mal seit langem sind wir zu zweit im Urlaub. Wolfer hat so lange den Hausmeister gemacht. Wir haben direkt unterhalb der Alhambra in der Altstadt Granadas gewohnt.

Ein Ausflug ins Gebirge und an den Strand

Tanja und ich waren in einer ablegenen Maurischen Burg. Es war scheißkalt und wir haben gefroren wie die Tiere. Trotzdem sehr schön. Erstaunlich wie viel Platz es hier im Gegensatz zu beengten Heimat es gibt.

Abschied von der Beta

Wolfers erste große Liebe mußte gehen: Die Beta 125. Dafür kam der Daimler.

Wolfer und Bea im Bayrischen Wald

Wolfer und Bea waren am Wolferlhof.

Wolfer ist 18 geworden

Am 02.03.18 ist Wolfer volljährig georden. Happy Birthday Wolfer.

Meine liebste Jahreszeit

Fasnacht, meine liebste Jahreszeit.

Funkenfeuer

Am Sonntag nach dem Aschermittwoch ist das Funkenfeuer. Sehr schön hier treffe ich immer jemand den ich kenne.


Wolfers Abi

Nicht nur für Wolfer endet ein Lebensabschnitt, auch für Tanja und mich.

Mit Tanja im Bayrischen Wald

Tanja und ich sind im Oktober nochmal ein paar Tage weg gewesen und waren in Nürnberg, Regensburg um am Woferlhof.

Blechduell in Nagold

Wolfer war mit der Gaudi Brass in Nagold beim Blechduell.


Kat und Jon zu Besuch

Kat un Jon waren zu Besuch aus Kanda da. Leider nur ein paar Tage. Wir sind mit beiden auf die Meersburg und am Bodensee gewesen.

Kugelschreiber Gravur

Ich habe für Wolfer und Bea einen Kugelschreiber mit der Pantographengraviermaschine graviert. Da die Kugelschreiber aus Kunststoff sind konnte ich die Gravuren diesmal ńicht mit dem Bänder Schraubensicherungslack auslegen. Da er Nitro basierend ist hätte er den Kunstsoff angelöst. Ich habe daher spezielle Wachsstifte zum einreiben genommen. Das hat ganz gut geklappt.

Gravograph Graviermaschine

Hat sich die DDR Westdeutschland angeschlossen oder umgekehrt?

Tanja, Wolfer und ich waren vor ein paar Jahren einmal in Berlin Hohenschönhausen. In der dortigen Stasi Gedenkstätte wird man u. a. von von früheren Insassen geführt. Derjenige der uns geführt hat fragte uns am Ende der Tour:  „Hat sich die DDR Westdeutschland angeschlossen oder umgekehrt?“. Ich habe das damals, obwohl von ihm ernst gemeint als Scherz verstanden.

Offensichtlich hat er doch mehr recht ehabt als ich dachte. So gehen Politiker mit den Opfern der SED Diktatur um:

https://www.deutschlandfunk.de/stasi-gedenkstaette-hohenschoenhausen-streit-um-die.862.de.html?dram:article_id=422840

Das erinnert wirklich an 1984. Damals habe ich darüber gelacht, heute kann es einem vergehen.

Ob  mit seinem Zitat „Viele dieser ehemaligen Opfer, das sind Haudegen, das sind Kämpfer, die haben sich bestimmte Sachen einfach nicht gefallen lassen, die hatten die Schnauze so voll, und dann haben die einfach mal etwas durchgezogen. Denen ging es nicht um Demokratie“ z. B. mutige Oppositionelle wie Vera Lengsfeld gemeint hat?

Wirklich eklig. Um was es ihm wohl geht? Sicher nicht um Demokratie. Er hat lieber unter Schröder Karriere gemacht.

Funkenfeuer in Aixheim

Wie immer war das Funkenfeuer am Sonntag nach Aschermittwoch. Dieses Jahr sogar mit Schnee.

We are the road crew

am Samstag haben Tanja und ich den Tag zu einem kleinen Bike Ausflug  in die nähere Umgebung genutzt:

11.03.2017 – Tanja und ich auf dem Motorrad

Dazu noch was passendes aus meiner Jugend:

Funkenfeuer in Oaxa

Am letzten Sonntag war ich auf dem Funkenfeuer. Diesmal alleine da Tanja das Wetter zu Schlecht war und der Wolfer im Sport. Nicht schlimm, dort treffe ich immer jemanden und ein paar Glühweine wärmen die Seele.